Bärensäule Weidenhain

Die Sage von der Bärensäule


Der Überlieferung nach habe der Kurfürst August von Sachsen im Jahre 1562 auf der Jagd einen Bären verwundet, sei dann fliehend auf einen Baum gestiegen wohin der Bär gefolgt ist. Noch rechtzeitig eilte der Förster Thomas Meißner aus Weidenhain herbei und habe durch einen tödlichen Schuss auf den Bären seinen Landesherren aus der lebensbedrohlichen Lage befreit. Von dieser Rettungstat kündet die Säule. Der Grabstein des Thomas Meißner ist in der Weidenhainer Kirche zu finden. Die Bärensäule ist heute das Wahrzeichen von Weidenhain.


Torgische Weg

Der Torgische Radwanderweg erstreckt sich über eine Länge von reichlich 46 Kilometern und ist eine Verbindung der Städte Bad Düben und Torgau, welche schon für sich gesehen eine Reise wert sind. Die Radroute führt von West nach Ost durch den südöstlichen Teil des Landschaftsschutzgebietes Dübener Heide.


Lutherweg Sachsen.

Der Lutherweg in Sachsen
Es tut gut, sich von dem, was täglich belastet, frei zu machen – der Lutherweg bietet dazu die Gelegenheit. Der "Lutherweg in Sachsen" lädt ein, die Wirkungsstätten der Reformation zu besuchen. Zu entdecken sind die Spuren, welche die Reformation bis heute in einer traditionsreichen, historisch gewachsenen Landschaft hinterlassen hat.

Aktuelles


Angebote

  • 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension je Person 99,- EUR
527efb333